Hühnerzuwachs

Sperber

In unserm Hühnerhof gibt es Zuwachs. Der Grund dafür ist ein trauriger. Unsere Henne „Sperber“ musste eingeschläfert werden. Sie war von Anfang an ein bisschen schwächlich, legte nur für eine sehr kurze Zeit Eier und da waren viele deformiert. Sie wurde vier Jahre alt, davon durfte sie mehr als drei Jahre bei uns leben ohne zu ihrem Unterhalt mit Eiern beizutragen. Sie war eine Schönheit, doch wurde sie am Schluss von den anderen Hennen gepiesackt, verfolgt und heftig zugerichtet.

Die ganze Truppe im Frühbeet

Die Hackordnung unter Hühnern ist meines Wissens nach die stärkste, strengste in der Vogelwelt und das musste unsere Sperberine am eigenen Leib und an den eigenen Federn spüren. Kurz vor ihrem Dahinscheiden lahmte sie und da begann das restliche Hühnervolk mit den Attacken. In der freien Wildbahn macht dieses Verhalten wahrscheinlich Sinn, denn da gilt „Nur die Starken kommen durch“. Sie wurde durch ihr Gebrechen noch mehr zur Aussenseiterin. Beim Aufheben und Untersuchen konnte ich nichts feststellen und so nahmen wir sie zum Tierarzt, berichteten von ihrem Leid und dem Verhalten der restlichen Schar. Schlussendlich kamen wir gemeinsam zum Schluss, dass es das Beste sei, sie zu erlösen. Obwohl es „nur“ ein Huhn war, kamen mir die Tränen. Und nicht nur mir.

Einige Tage später kauften wir zwei Legehennen um sie zu unserem Hühnerharem dazu zu tun. Es dauerte einige Wochen, doch nun kann ich berichten, dass sie sich eingewöhnt haben und nicht mehr abseits fressen und schlafen müssen. Die Rangordnung ist wieder hergestellt. Unsere drei schwarzen Rabauken haben das Sagen, die braune, etablierte Henne darf anschließend den Ton angeben und die zwei Neuen fügen sich. Wir haben uns entschloßen sie Schwammerl und Emmi zu nennen. Denn eine ist braun wie ein Eierschwammerl und die zweite grau und daher eine „Graue Eminenz“.

Emmi
Schwammerl

In unserem Garten haben sie ein gutes Leben und die Eier, die sie legen werden von uns hoch geschätzt. Ab und zu haben wir sogar genug zum Verschenken.

Alles in Allem bin ich sehr froh, dass wir uns damals ein paar dieser liebenswerten, interessanten, intelligenten Tiere angeschafft haben. Ich kann es für alle Gartenbesitzer mit genügend Platz empfehlen.

Bis zum nächsten Mal.

Sperber

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s