Muffins – schokoladig, histaminarm und vegan

Ein Rezept zu kreieren das histaminarm ist, dabei gut schmeckt und vegan ist, war eine Herausforderung. Doch hier ist nach vielen Tests das Resultat: fluffig leichte Muffins, vegan und histaminarm.

Die Zubereitung ist einfach, gelingt immer und kann auch als Basis für einen luftigen Gugelhupf verwendet werden.

Zutaten

  • 240 g Zucker 
  • 200 g Weizenmehl
  • 20 g Stärke (Tapioka- oder anderes Stärkemehl)
  • 7 g Backpulver
  • 5 EL gemahlener Leinsamen („Lein-Eier“)
  • 210 ml Wasser
  • 120 g Rapsöl
  • 10 Tropfen Rum-, Vanille- oder Zitronenaroma
  • 2 EL Apfelessig
  • 3-4 EL Kakao
  • je Muffinförmchen ein Stück Frucht, eine Nuss, ein paar Beeren oder ein Stück Schokolade als Füllung

Zubereitung

Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel sieben.

Den gemahlenen Leinsamen mit dem Wasser verrühren und mindestens 10 Minuten stehen lassen. Essig, Öl und das Aroma zum Leinsamenwasser geben.

Die Papier- oder Silikonförmchen in das Muffinblech geben und den Backofen auf 170°C vorheizen.

Die flüssigen Zutaten zu den trockenen geben und alles gründlich aber kurz mit dem Handmixer verrühren. Der Teig soll nicht zu flüssig sein, er soll sich gerade noch mit dem Mixer verrühren lassen. Bei Bedarf löffelweise Wasser zufügen.

Die Muffinförmchen mit dem Teig zu 2/3 füllen. Am Besten gelingt das mit zwei Esslöffeln.

Nun die Füllung (z.B. Schokostückchen, Brombeeren, Kirschen, Macadamianüsse) auf den Teig setzen und mit etwas mehr Teig bedecken. Mit nassen Fingern lässt sich die Oberfläche der Muffins bei Bedarf leicht glätten.

Das Muffinblech für 20 Minuten auf die mittlere Schiene in den Backofen geben bis die Muffins fertig sind. Die Stäbchenprobe machen, wenn das Holzstäbchen sauber bleibt sind die Muffins fertig, sonst noch weitere 4-5 Minuten weiter backen.

Die Muffins aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und nach Belieben mit Staubzucker bestreuen, mit Schokolade überziehen oder mit einer Glasur verzieren.

Tipp

Den Leinsamen mahle ich mit einer Kaffeemühle die ich nur für Samen, Nüsse oder Gewürze verwenden. So wird er extra fein. Gelber Leinsamen ist besonders für helle Teige geeignet.

Probier es aus und lass es dir schmecken. Bis zum nächsten Mal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s