Winter, Weihnachten und Hühner im Schnee

Es ist tiefster Winter, zumindest was das Wetter betrifft.

Im Garten ist nichts mehr zu tun, ich plane aber schon die Arbeiten für die nächste Saison. Ein Aussaatkalender den ich digital auf meinem PC habe, wird mir hoffentlich die Planung ein bisschen erleichtern. Ich freue mich jetzt schon auf die ersten Arbeiten im Garten.

Doch im Dezember und Januar heißt es erst einmal ausruhen und Arbeiten im Haus erledigen. Zum Beispiel das Beschriften meiner vielen Vorratsgläser mit Tafelfarbe. Die verschiedenartigen Beschriftungen haben mir überhaupt nicht gefallen. Immer wieder habe ich überlegt was ich machen kann. Dann habe ich ein Doserl mit Tafelfarbe geschenkt bekommen. Zuerst mit Klebestreifen und dann mit einem Schwamm und Pinsel habe ich Felder drauf gepinselt und nach dem Trocknen mit einem weißen Stift beschriftet. Auf jeden Fall schaut es nicht schlecht aus . Wenn da nur nicht die vielen verschiedenen Deckel wären…

Unsere Hühner haben ihren Wintergarten bezogen und fühlen sich sehr wohl. Sie graben die Beete um, suchen Würmer, Käfer und anderes Kriechzeugs und bleiben trocken und geschützt. Die Artischokenpflanze die im Gewächshaus wächst haben wir abgedeckt um sie vor unseren Vögeln zu schützen. Und dem Marillenbaum im Eck sind die Hühner sicher egal. In den kalten und vor allen dunklen Wintermonaten legen unsere Hühner kaum Eier. Zum Eierlegen benötigen die Tiere mindestens 14 Stunden Licht. Da ich keine und mein Partner sehr wenige Eier isst, lassen wir das künstliche Licht weg. Das ist für die Tiere sicher das Natürlichste.

Im Folientunnel wächst der Vogerlsalat, zwar sehr langsam, aber doch. Jetzt in der dunklen und kalten Jahreszeit stockt das Wachstum um dann mit mehr Licht und Wärme im Frühjahr durch zu starten. Den Vogerlsalat in unserem Frühbeet, jetzt unter Schnee, haben wir bereits im September gesät und können schon seit mehreren Wochen ernten. Im Folientunnel habe ich Anfang Oktober ausgesät.

Auch in unserem Haus wird es langsam weihnachtlicher. Es duftet heuer bei mir in der Küche das erste Mal nach Weihnachtskeksen. Denn einerseits wurde ich in den vergangenen Jahren von meiner Mutter immer sehr verwöhnt und mit unheimlich guten Keksen in rauen Mengen beliefert. Aber es ist es höchste Zeit, dass ich auch mal eigene Kekse backe. Andererseits wollte ich dieses Jahr vegane Weihnachtskekse haben und habe daher herum getüftelt um Rezepte zu veganisieren. Gut sind meine Mürbteigkeksi auf jeden Fall geworden, teilweise schauen sie auch gar nicht so schlecht aus, aber da ist sicher noch Spielraum nach oben. Meine Mutter ist eine Meisterin im Keksbacken, hat immer schon Wochen vor Weihnachten bis zu 13 verschiedene Sorten für die ganze Familie gebacken und sich jedes Jahr vom Keksbacken mit den Worten verabschiedet: „Aber nächstes Jahr backe ich keine Kekse mehr!“ Abwarten – wir werden ja sehen wie es im nächsten Jahr ausschaut.

Seid ihr fertig mit dem Backen? Habt ihr schon weihnachtliche Stimmung? Ich wünsche euch auf jeden Fall eine schöne Woche und bleibt gesund!

Brigitte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s